Volkswagen und „Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin“ verlängern ihre Partnerschaft mit dem Schwerpunkt Kultur für alle

19.8.2021. Zur international beachteten Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie in Berlin am 22. August verkünden Volkswagen und der Museumsverbund Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin die Verlängerung ihrer mehrjährigen Partnerschaft um zwei Jahre.

Damit werden die Kontinuität und die Nachhaltigkeit der Kooperation erneut bekräftigt. Schwerpunkt der kommenden Jahre wird die Fortsetzung und Erweiterung des Besucherprogramms „Volkswagen ART4ALL“ sein.

Volkswagen Konzern (Quelle: Volkswagen AG)

Im Rahmen der Partnerschaft sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Ausstellungs- und Performanceprojekte mit großer Strahlkraft entstanden. So waren zum Beispiel 2015 acht 3D-Konzerte der Elektropop-Band Kraftwerk in der Mies-van-der-Rohe-Architektur der Neuen Nationalgalerie zu erleben, bevor das Haus für die Sanierung durch den britischen Stararchitekten David Chipperfield geschlossen wurde.

Mit der Wiedereröffnung des Museums führen die Partner dort das Format Volkswagen ART4ALL ein. Hier werden die Besucher in Kürze, wie schon bisher im „Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin“, einmal im Monat kostenfrei Zutritt zu den Ausstellungen und Sammlungen haben und wechselnde Vermittlungsprogramme wahrnehmen können.

Für beide Partner ist es ein zentrales Anliegen, Menschen die Teilhabe an Kulturprogrammen zu ermöglichen und damit Kultur zu demokratisieren. Als Leiterin des Volkswagen Kulturengagements sieht sich Benita von Maltzahn auf dem Weg bestätigt:

„Es zeigt sich, dass wir gemeinsam mit der nachhaltigen Vermittlung von Kultur vielen Menschen die wertvollen Inhalte und Ideen von Kulturschaffenden noch näherbringen können. Wir als Unternehmen wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass Wissen, Inspiration und Bildung allen Interessierten zur Verfügung stehen können, ganz im Sinne von ,Kultur für alle‘ und im Sinne unserer gesellschaftlichen Verantwortung.“