Volkswagen Konzern tritt Bündnis „Niedersachsen für Europa“ bei

29.4.2019. Der Volkswagen Konzern schließt sich dem Bündnis „Niedersachsen für Europa“ an, das sich für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl am 26. Mai 2019 einsetzt.

Dazu sagt Gunnar Kilian, Vorstand für Personal: „Die kommenden Wahlen sind richtungsweisend für die Zukunft Europas. Volkswagen steht für ein starkes demokratisches Europa und setzt sich dafür ein. Alle Bürger der Europäischen Union sollten von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Europa betrifft jede und jeden. Nur wer zur Wahl geht, kann die weitere Entwicklung der Europäischen Union mitbestimmen.“

Europa ist für den Volkswagen Konzern von zentraler Bedeutung. Seine zwölf Marken stammen aus sieben europäischen Ländern. Der Konzern unterhält 69 Produktionsstätten auf dem Kontinent und beschäftigt dort rund 470.000 Menschen, rund drei Viertel seiner weltweiten Belegschaft. Darüber hinaus erwirtschaftet das Unternehmen in Europa rund die Hälfte seines Umsatzes von fast 236 Milliarden Euro.

Das Bündnis „Niedersachsen für Europa“ wirbt für die Teilnahme an der Europawahl. Gleichzeitig informiert es über die Europäische Union und ihre Verdienste, will aber auch dazu anregen, sich an der Debatte über Reformen der EU zu beteiligen.

Das Bündnis „Niedersachsen für Europa“ besteht aus rund 150 Verbänden, Initiativen, Firmen und Gruppierungen. Darunter sind die beiden großen christlichen Kirchen, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN), die IG Metall, die kommunalen Spitzenverbände sowie die Landesregierung und namhafte Unternehmen.

Der Volkswagen Konzern wird sich in den kommenden Wochen an den Initiativen des Bündnisses beteiligen. Darüber hinaus wird er auch an seinen anderen europäischen Standorten mit Aktionen zur Beteiligung an der Europawahl aufrufen.