Volkswagen Konzern 2019 mit Auslieferungsplus

14.1.2020. Der Volkswagen Konzern hat seine weltweiten Auslieferungen in 2019 trotz rückläufiger Gesamtmärkte um 1,3 Prozent auf 10.974.600 Fahrzeuge gesteigert. Damit hat er seinen Marktanteil in allen Regionen ausgebaut, teilweise in erheblichem Umfang.

Volumenzuwächse wurden in Europa (+3,9 Prozent) und Südamerika (+3,2 Prozent) erzielt, in Nordamerika (-0,5 Prozent) und Asien-Pazifik (-0,4 Prozent) gab es leichte Rückgänge. Starke Steigerungen wurden bei den E-Fahrzeugen erreicht. Zahlreiche neue Modelle im Rahmen der E-Offensive des Konzerns und gestiegenes Kundeninteresse führten zu einem Zuwachs von rund 80 Prozent auf mehr als 140.000 Fahrzeuge.

Im Detail sehen die Auslieferungsergebnisse der Regionen 2019 wie folgt aus:

In der Region Europa wurden 4.552.800 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Zuwachs von 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Westeuropa nahmen 3.747.000 Kunden ein Fahrzeug einer Konzernmarke entgegen (+4,6 Prozent). Noch deutlicher fiel der Zuwachs im Heimatmarkt Deutschland aus. Dort wurden 1.364.000 Fahrzeuge übergeben (+6,2 Prozent). In Zentral- und Osteuropa stiegen die Auslieferungen ebenfalls um 1,1 Prozent auf 805.800 Fahrzeuge an. In Russland lieferten die Konzernmarken 233.600 Fahrzeuge aus, das sind 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

In der Region Nordamerika verzeichnete der Konzern leicht rückläufige Auslieferungen, konnte seinen Marktanteil jedoch in einem stärker zurückgehenden Gesamtmarkt leicht ausbauen. 951.500 Kunden einer Konzernmarke nahmen ihre neuen Fahrzeuge entgegen, ein Rückgang um 0,5 Prozent. In den USA wurden 654.200 Fahrzeuge ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung um 2,5 Prozent. In Kanada lagen die Auslieferungen bei 112.200 Fahrzeugen, ein Rückgang von 5,3 Prozent. In einem rückläufigen Gesamtmarkt in Mexiko gaben auch die dortigen Auslieferungen um 7,4 Prozent nach auf 185.100 Fahrzeuge. Der Marktanteil konnte dennoch leicht gesteigert werden.

In der Region Südamerika gelang es dem Konzern, seineAuslieferungen in einem rückläufigen Gesamtmarkt auszubauen und deutlich Marktanteile zu gewinnen. Insgesamt gingen 608.600 Fahrzeuge in Kundenhand über, das sind 3,2 Prozent mehr als in 2018. In Brasilien konnte der Konzern seine Auslieferungen deutlich um 17,1 Prozent steigern auf 470.400 Fahrzeuge. In Argentinien war das gesamtwirtschaftliche Umfeld herausfordernd. Diesem Trend konnte sich auch der
Konzern nicht entziehen und verzeichnete einen Rückgang seiner Auslieferungen um 39,5 Prozent auf 71.800 Fahrzeuge, was dennoch eine deutliche Steigerung des Marktanteils bedeutete.

In der Region Asien-Pazifik verzeichnete derVolkswagen Konzern einen leichten Rückgang seiner Auslieferungen um 0,4 Prozent auf 4.530.100 Fahrzeuge. In einem stärker rückläufigen Gesamtmarkt wurde der Marktanteil jedoch deutlich gesteigert. In China, dem größten Einzelmarkt des Konzerns, stiegen die Auslieferungen entgegen dem sinkenden Gesamtmarkt um 0,6 Prozent auf 4.233.600 Fahrzeuge. Dies hatte einen signifikanten Zuwachs beim Marktanteil zur Folge.

Volkswagen ID.3 (Foto: Volkswagen AG)