Volkswagen Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat und stimmen Dividende für 2020 zu

23.7.2021. Die ordentliche Hauptversammlung der Volkswagen Aktiengesellschaft fand gestern aufgrund der Covid-19-Pandemie zum zweiten Mal online statt.

Die Aktionäre sind dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gefolgt und haben mit einer Mehrheit von 99,99 Prozent beschlossen, für das Geschäftsjahr 2020 eine gegenüber den beiden Vorjahren unveränderte Dividende von 4,80 Euro je Stammaktie und 4,86 Euro je Vorzugsaktie zu zahlen. Damit werden analog zu den Geschäftsjahren 2018 und 2019 rund 2,4 Milliarden Euro an die Anteilseigner ausgeschüttet.

Die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats wurden für das Geschäftsjahr 2020 entlastet.

Des Weiteren wurde das weiterentwickelte System zur Vergütung der Mitglieder des Konzernvorstands mit einer Mehrheit von 99,61 Prozent verabschiedet. Hier sind beispielsweise nun auch Nachhaltigkeitsziele integriert.

Ebenfalls mit einer großen Mehrheit von über 99,9 Prozent stimmten die Anteilseigner den Vergleichsvereinbarungen mit dem früheren Vorstandsvorsitzenden Prof. Martin Winterkorn, dem ehemaligen Konzernvorstand und Vorstandsvorsitzenden der AUDI AG, Rupert Stadler, sowie der Einigung über Entschädigungszahlungen aus der Managerhaftpflichtversicherung (D&O-Versicherung) zu.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch wurde erneut für eine volle Amtszeit in den Aufsichtsrat gewählt und vom Gremium in seinem Amt bestätigt.

Dr. Louise Kiesling wurde ebenfalls für eine volle Amtszeit in den Aufsichtsrat wiedergewählt.

Volkswagen Konzern (Quelle: Volkswagen AG)