SuperCharge 2022

21.10.2020 London. SuperCharge, eine brandneue internationale Rennserie, die auf Elektro-Crossover-Straßenfahrzeugen basiert, hat heute erstmals ihre Pläne rund um die zukünftige Gestaltung des Motorsports bekannt gegeben.

Mit einem voraussichtlichen Starttermin im Jahr 2022 zielt die Auftakts-Serie auf acht Veranstaltungen ab, die international in Großstädten im asiatisch-pazifischen Raum, in China, Europa, im Nahen Osten und in den USA stattfinden sollen, um spektakuläre Rennsport Unterhaltung zu bieten und schlussendlich die Nutzung von Elektroautos zu fördern.

SuperCharge wurde in Zusammenarbeit mit weltweit führenden Automobilherstellern als neues Rennkonzept entwickelt, um die nächste Generation an Elektro-Straßenfahrzeugen im Massen- und Wachstumsmarktsektor – kompakte SUVs und Crossovers sowie modernste Batterietechnologien – zu präsentieren.

Die weltweit jüngste Rennserie definiert die Relevanz, Faszination und den Stellenwert des Motorsports neu und zielt darauf ab, sich in pulsierenden Großstadt Gebieten zu etablieren, die eine unterhaltsame Stimmung bieten.

„Der Rennsport befindet sich an einem Scheideweg“, sagt Rob Armstrong, SuperCharge Managing Director und Gründungsmitglied. „Alejandro Agag und Jean Todt haben als Pioniere des Elektro-Rennsports ausgezeichnete Arbeit geleistet. Da viele Länder und Städte bereits verkündet haben, in den kommenden Jahren Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten zu wollen, wird die Notwendigkeit des Elektro-Rennsports mit Straßenfahrzeugen immer dringlicher. Wir sind überzeugt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es mehr Elektro-Rennserien gibt. Angesichts dieser rasch zunehmenden EVDynamik halten wir das Timing und den Anreiz den das SuperCharge Format mit sich bringt für ideal und sehen einen eindeutigen Marktbereich als Straßenauto relevante Rennserie.”

(Quelle: SuperCharge)

“Wir haben SuperCharge sorgfältig konzipiert, um diesen gesellschaftlichen Veränderungen gerecht zu werden und die Bedürfnisse von Autoherstellern, Fans, Unternehmen und Veranstaltungsorten zu berücksichtigen, damit eine wirklich nachhaltige und kommerziell tragfähige neue Rennserie entstehen kann. SuperCharge bringt den Rennsport in eine neue und hoch relevante Dimension, und wir können es kaum erwarten, die Serie weltweit zu etablieren.”

Über EVs im Allgemeinen informieren, aufklären und dafür werben – EVs für jedermann.

Die Planung und Entwicklung von SuperCharge wurde in den letzten 18 Monaten sehr gewissenhaft durchgeführt, um zu gewährleisten, dass das Projekt relevant und kosteneffektiv ist und technologische Fortschritte begünstigt. Gleichzeitig bietet die neue Serie klare technische und kommerzielle Vorteile für Automobilhersteller.

Das Konzept schafft neue Zielgruppen für Elektrofahrzeuge und gibt Herstellern die Möglichkeit, Innovationen in der Batterietechnologie für Elektroautos (einschließlich intelligenter Energiemanagement) und entsprechender Software im Wettbewerb zu entwickeln, zu testen und zu verbessern.

Als herstellerorientierte Serie basiert SuperCharge auf Einsatzfahrzeugen, die äußerlich als Elektro-Straßenautos erkennbar sind, die dann auch für den Privatbesitz gekauft werden können. Dennoch werden die SuperCharge-Rennautos mit dem Codenamen SC01 eine beachtliche Performance bieten.

Mit vergleichbarer Beschleunigung zu einem Formel-1-Fahrzeug werden sie jeweils einen Elektro-Antrieb an der Vorderachse und an der Hinterachse haben, die maximale Batterieleistung von bis zu 500 kW (entspricht etwa 670 PS) erzeugen und in unglaublichen 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen.

Teams können das Auto der Standardausführung auf zweierlei Weise anpassen. Zunächst durch die Karosserie des Autos, so dass die Öffentlichkeit eine klare Markenverbindung von der Rennstrecke zum entsprechenden Straßenauto herstellen kann. Andererseits geht es um die Entwicklung von Batterietechnologie, die wiederum die Batterieleistung von straßentauglichen EVs verbessern können.

Um das gesamte elektrische Ökosystem auf öffentlichen Straßen widerzuspiegeln, wird der SuperCharge-Rennwagen auch für die Verwendung von Schnellladesystemen und Steckverbindern am Straßenrand ausgelegt sein.

Um sicherzustellen, dass der Rennsport höchst wettbewerbsfähig und unterhaltsam ist, bietet das technische Reglement der Serie die einzige Möglichkeit, eine verbesserte Leistung auf der Rennstrecke zu erzielen, und zwar durch eine Kombination von Geschicklichkeit des Fahrers (Fahrerhilfen einschließlich Startkontrolle, Antriebsregelung, Brake-by-Wire sind ausdrücklich verboten), mechanischer Abstimmung (einschließlich Fahrwerks- und Differenzialeinstellung) und Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Batterietechnologie – von der Leistungsabnahme über die Batteriegeometrie bis hin zu Kühlung und intelligenten Energiemanagement.

‘Power to the people’

Anhand relativ kurzer, 1 km (je nach Standort) langen SuperTrack-Strecken wurde das hochwertige, actiongeladene Unterhaltungserlebnis sorgfältig ausgearbeitet, um das Publikum – und Zuschauer auf der ganzen Welt – aus sowohl bestehenden Motorsportfreunden als auch Neueinsteigern vom Rennsport zu begeistern.

Das „Amphitheater“-Konzept, das an verschiedene städtische Veranstaltungsorte wie Parks, Straßenabschnitte oder bestehende Rennstrecken angepasst werden kann, garantiert, dass das Live-Publikum immer im Mittelpunkt des Geschehens steht. Durch eine Vielzahl von Zuschauertribünen wird eine umfangreiche Sicht auf das rasante Geschehen garantiert.

Jede SuperCharge-Rennstrecke ist mit vier einzigartigen Elementen ausgestattet. Zum einen die 2,5-Meter-Rampe, die die Autos in jeder Runde bis zu 10 m weit in die Luft befördern kann. Sie bietet Platz für zwei oder mehr nebeneinander fahrende Autos und wird ein wesentliches Rennelement und Kernstück der Rennstrecke sein, dass es den Fahrern ermöglicht, verschiedene Ein- und Ausstiegstaktiken zu nutzen.

Das zweite Element der Rennstrecke sind die reibungsarmen Zonen, eine Oberflächenbehandlung mit geringem Grip, die es den Autos ermöglichen, zu rutschen, zu driften und sich zu berühren, was die Spannung und die unmittelbare Nähe zum Renngeschehen erhöht.

Jeder SuperTrack verfügt zudem über ein Wasserportal, um die Fähigkeiten des Fahrers zu testen, indem ein Übergang zwischen trockener, nasser und wiederum trockener Oberfläche geschaffen wird.

Der SuperLoop ist das letzte Merkmal aller SuperCharge-Strecken, eine einmalige Verlängerung pro Runde, welcher taktisch eingesetzt werden kann, um sich einen Vorteil gegenüber konkurrierenden Fahrern zu verschaffen, und die jedem Rennen eine zusätzliche Dosis Gefahr verleiht.

Rennsport auf höchstem Niveau

Angesichts der vielfältigen Streckenbedingungen bietet sich SuperCharge natürlich als Spielwiese für einige der begabtesten Rennfahrer an. Unabhängig davon, ob Fahrer aus dem Rundstrecken-, Rallye-, Cross-Country- oder Geländesport kommen, das Regelwerk für die neueste Rennserie belohnt das Können der Fahrer und bietet eine Kulisse, auf der die Fähigkeiten von Hochleistungs-Elektro-Crossover-Rennwagen unter Beweis gestellt werden.

Ein simples, leicht verständliches Format

SuperCharge basiert auf einem KO-Format, bei dem 16 Autos und Fahrer aus acht Teams am Renntag gegeneinander antreten. Basierend auf einer Reihe von 15 Schnellfeuer-Rennen mit jeweils maximal sechs Runden, die sich verstärken, wenn Konkurrenten auf dem Weg zu einem klimatischen Finale zunehmend auf der Strecke bleiben;

Die Honorierung für die Teams und Fahrer bei SuperCharge erfolgt durch ein klares Punktesystem. Jeder Autostart im Verlauf der acht Events der Serie bringt Punkte für die drei Titel – einen für die Hersteller, eine Teammeisterschaft und einen Titel für konkurrierende Fahrer mit Meisterschaftspunkten, die den Fortschritt im KO-Prozess belohnen.

SuperCharge ermöglicht saubere, smartere Großstädte

Mit dem Ziel, den Wettlauf in eine nachhaltigere Zukunft „anzuheizen“, will die Rennserie spektakuläre Erlebnisse in städtischen Regionen bieten, die den Pionieren der E-Mobilität hilft, künftige Generationen über die Einführung von EVs aufzuklären und zu begeistern.

SuperCharge will den Anreiz und die Nutzung von Elektrofahrzeugen in Großstädten, die sich aktiv für die Verbesserung der Luftqualität und die Eindämmung des Klimawandels mittels E-Mobilität einsetzen, grundlegend verändern, Es ist ein einheitliches Ziel, 100% erneuerbare Energien für SuperCharge zu nutzen.

Im Zentrum des SuperCharge-Fahrerlager-Konzepts befindet sich eine Lade Zone, in der reguläre Steckverbinder für Straßenautos und eine Schnellladefunktion am Straßenrand angebracht sind, um die Besucher über alle Aspekte des EV-Besitzes zu informieren.

Im Einklang mit dem Motto der Serie wurde zudem der ökologische und finanzielle Fußabdruck der SuperCharge-Rennen so gestaltet, dass diese nachhaltig betrieben wird. Zu den Maßnahmen gehören die Nutzung der bereits bestehenden städtischen Infrastruktur, soweit möglich, sowie der Seefracht.

Von der Vergangenheit geprägt, für die Zukunft entwickelt

Managing Director und Gründungsmitglied von SuperCharge ist Rob Armstrong, der seine umfangreiche Erfahrung aus der Formel 1 sowie der WME IMG als Global Head of Motorsport, verantwortlich für die FIA World Rallycross Championship und die FIM Speedway World Championships, mit einbringt.

Sein Gründungspartner ist Max Welti, einstiger Profi-Rennfahrer und erfahrener Motorsport-Experte, der zuvor internationale Motorsport-Projekte für Automobilhersteller wie Audi, BMW, Ford, Lamborghini, Mercedes, Porsche und Volkswagen leitete.

Bezüglich seiner Beteiligung bei SuperCharge sagt Max Welti Folgendes: „Ich war an vielen bahnbrechenden Rennserien sowohl als Fahrer als auch als Veranstalter beteiligt und habe erkannt, dass sich der Motorsport, wie wir ihn kennen, ändern muss. SuperCharge wurde dahingehend gestaltet, dass es ein wesentlicher Bestandteil dieses Wandels ist, und wir arbeiten eng mit führenden Herstellern und maßgeblichen Zulieferern wie dem deutschen Autobauer Holzer zusammen, um dieses großartige Konzept in die Realität umzusetzen. Zweifellos ist es eine aufregende Zeit, einen Beitrag zur Revolutionierung der nächsten Generation des Motorsports zu leisten“.

Günther Holzer, Geschäftsführer von Holzer äußerte sagte: „Wir freuen uns, an diesem spannenden Projekt beteiligt zu sein. Der Elektro-Motorsport wird ein wichtiger Teil unseres künftigen Geschäfts sein, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit SuperCharge bei der Entwicklung dieser nächsten Generation an Rennwagen“.

SuperCharge hat unter anderem auch von den ‘behind-the-wheel’ Erfahrungen professioneller Rennfahrer profitiert, darunter der weltweit anerkannte, vielseitig-talentierte Rennfahrer und TV-Moderator Tanner Foust.

Tanner Foust fügte hinzu: „Die SuperCharge-Serie strahlt für einen Rennfahrer wie mich eine ungeheure Anziehungskraft aus. In meiner Karriere habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein neuer Rennsport nur dann erfolgreich sein kann, wenn er neben den großen Autoherstellern auch eine junge Zielgruppe anspricht. Die Begeisterung für die ElektroAntriebstechnik, Leistungsfähigkeit und Spitzentechnologie, kombiniert mit dem schnellen Tempo während der Rennen, wird für eine sehr erfolgreiche Rennserie sorgen. Zu einem Zeitpunkt, an dem es so eine Masse an Auto Enthusiasten gibt, aber das Engagement der Hersteller im traditionellen Motorsport nachlässt, brauchen wir wirklich eine ökologisch und finanziell nachhaltige, technologisch entsprechende Rennserie wie SuperCharge, um den Motorsport neu zu beleben. Ich kann es kaum erwarten!“

Das Fahrerlager neu erfinden und die Medienberichterstattung revolutionieren

SuperCharge will das Fahrerlager-Erlebnis neu erfinden, um ein absolut unvergessliches Erlebnis für Zuschauer zu schaffen, das über die Grenzen des klassischen Motorsports hinausgeht und zugleich eine Vision für zukünftige Technologie und Nachhaltigkeit präsentieren soll, die junge, städtische und umweltbewusste Fans ansprechen wird.

Die Zuschauergewohnheiten im Sportbereich haben sich in den letzten Jahren erheblich verändert, und als eine der ersten Rennserien, die im digitalen Zeitalter ihren Ursprung hat, plant SuperCharge, den größtmöglichen Nutzen aus einer weitgehend digitalen Medienstrategie zu ziehen, zu der in den kommenden Monaten weitere Einzelheiten veröffentlicht werden.

SuperCharge arbeitet eng mit dem British Automobile Racing Club (BARC) und Motorsport UK zusammen, um sich als eine FIA International Series zu bewerben.

SuperCharge (Quelle: SuperCharge)