Prinz Andrew bei Volkswagen in Wolfsburg

4.6.2014. Das Mitglied des britischen Königshauses Prinz Andrew, Duke of York, hat gestern das Volkswagen Werk Wolfsburg besucht.

Dort wurde er von Dr. Michael Macht, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft, Bereich Konzern Produktion, begrüßt. Macht begleitete Prinz Andrew bei einer Tour durch das Werk, bei der die moderne und energiesparende Fertigungstechnik des Volkswagen Konzerns im Mittelpunkt stand.

Anschließend erläuterte der Personalvorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft, Dr. Horst Neumann, insbesondere die duale Berufsausbildung. Zum Abschluss informierte sich Prinz Andrew über die Modellpalette des Volkswagen Konzerns und zog eine positive Bilanz des Besuchs.

Dr. Macht unterstrich die enge Verbindung zwischen Großbritannien und dem Volkswagen Konzern: „Volkswagen ist mit der stolzen Marke Bentley und ihren sportlichen Luxusfahrzeugen aus Crewe auch ein Teil des Vereinigten Königreichs, unserem zweitgrößten Markt in Europa. Bis 2016 wird Bentley rund 930 Millionen Euro in den Stammsitz in Crewe und in die Entwicklung neuer Modelle investieren. Der Volkswagen Konzern beschäftigt insgesamt mehr als 6.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Großbritannien. Es ist für uns eine besondere Auszeichnung, dass Prinz Andrew seinen Deutschlandbesuch in unserem Stammwerk Wolfsburg beginnt.”

Personalvorstand Dr. Neumann erläuterte Prinz Andrew die Berufsausbildung bei Volkswagen: „Fachwissen und Können sind grundlegende Voraussetzungen für eine leistungsstarke Mannschaft. Deshalb legen wir bei Volkswagen größten Wert auf eine erstklassige duale Berufsausbildung, die Theorie und Praxis eng verzahnt. Dieses Prinzip setzen wir auch in der berufsbegleitenden Qualifizierung fort. Die meisten unserer weltweit 20.000 Auszubildenden erlernen ihren Beruf bereits nach dem Prinzip des dualen Systems. Auch für unsere 62 Auszubildenden bei Bentley wird der betriebliche Teil der Berufsausbildung aufgebaut. Damit binden wir Bentley in das Netzwerk der Berufsausbildung bei Volkswagen ein. Das hilft auch anderen Marken im Konzern. Denn Bentley hat einzigartiges Know-how, beispielsweise beim Thema Innenausstattung.”

Wolfgang Dürheimer, Chairman und Chief Executive Officer bei Bentley Motors, ergänzte: „Bentley ist gleichbedeutend mit Luxus und Performance. Dieses hohe Niveau zu halten, ist nur mit der am besten ausgebildeten und motivierten Mannschaft möglich. Aus- und Weiterbildung sowie stetige Verbesserung sind der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg.”