Opel-Designchef Mark Adams ist ein Eurostar 2021

9.9.2021 Rüsselsheim. Automotive News Europe hat Opel-Designchef Mark Adams zu einem der Eurostars 2021 gewählt.

Erneut hat das Branchenmagazin die 17 dynamischsten Autoentscheider eines Jahres gekürt. Die Preisträger trafen sich am gestrigen Abend zu einem festlichen Dinner und privaten Meinungsaustausch am Rande der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in München.

Mark Adams wurde für das progressive Design des neuen Opel Mokka ausgezeichnet. In der Begründung von Automotive News Europe heißt es dazu: „Mit dem kleinen SUV Mokka haben Mark Adams und sein Team eine radikale Designerneuerung bei Opel begonnen. Bei der Vorstellung des Mokka bezeichnete das Unternehmen ihn als echten Hingucker, der die Wahrnehmung der Marke verändern wird.“

Bereits zum 24. Mal wurden wieder Führungskräfte für ihr besonderes Engagement als Eurostars ausgezeichnet.

Mark Adams (Quelle: Opel Automobile GmbH)

„Die 17 Persönlichkeiten, die wir in diesem Jahr ehren, haben beispiellose berufliche und persönliche Herausforderungen während und nach der Pandemie gemeistert. Ihre Flexibilität und ihr Talent, die sie in solch schwierigen Zeiten bewiesen haben, sind bemerkenswert. Sie tragen dazu bei, die Autoindustrie mit profitablen Lösungen in eine neue Ära zu führen“, sagte Luca Ciferri, Associate Publisher & Editor von Automotive News Europe.

Atemberaubendes Design: Erster mit Opel-Vizor und volldigitalem Pure Panel

Der neue Opel Mokka besticht mit perfekten Proportionen und Präzision bis ins kleinste Detail. Kurze Überhänge und ein breiter Stand sind typisch für das mutige, reine Erscheinungsbild des gerade einmal 4,15 Meter kompakten Fünfsitzers. Augenfälligstes Merkmal der Vorderansicht ist der unverwechselbare Opel-Vizor.

Im Opel-Konfigurator zum Corsa-e, Mokka-e (Foto), Zafira-e Life, Vivaro-e und Grandland X Hybrid erhältlich – der Universal Charger (Quelle: Opel Automobile GmbH)

Wie bei einem Integralhelm legt sich ein schützendes Visier über das neue Opel-Gesicht, das den Fahrzeuggrill, die LED-Scheinwerfer und den im Mittelpunkt stehenden, neu gezeichneten Opel-Blitz nahtlos in einem Element integriert.

Klares Bild auch am Heck: Der Namenszug des Mokka erscheint erstmals selbstbewusst zentral auf der Heckklappe und ist dabei von Grund auf neu wie das ganze Auto – mit einer eigens entworfenen Schrift, die technisch, fließend, lebendig das Wort „Mokka“ bildet.

Auch der Innenraum spiegelt diese klare Philosophie wider: Das neue horizontal verlaufende Opel Pure Panel integriert zwei Widescreen-Displays und ist konzentriert auf das Wesentliche; alle störenden optischen Reize bleiben außen vor. Und das neue Opel-SUV tritt seit Bestellstart sowohl als batterie-elektrischer Mokka-e wie auch mit hocheffizienten Verbrennungsmotoren an.