Mercedes-Benz GLS

24.6.2019 Stuttgart/Salt Lake City. Der neue Mercedes-Benz GLS ist das größte und luxuriöseste SUV von Mercedes-Benz und bietet von allem mehr: mehr Raum, mehr Komfort, mehr Luxus.

Die souveräne Präsenz seines Äußeren ergibt sich aus seinen stattlichen, nochmals gewachsenen Dimensionen (Länge +77 mm, Breite +22 mm). Das Raumangebot insbesondere der zweiten Reihe profitiert von dem um 60 mm längeren Radstand. Die drei serienmäßig voll elektrisch verstellbaren Sitzreihen bieten allen Passagieren großzügigen Platz und Sitzkomfort. Die Sitze der dritten Reihe lassen sich zugunsten des Kofferraumvolumens (bis zu 2.400 Liter) elektrisch im Boden versenken, die zweite Reihe flach klappen. Erstmals ist auch eine Sechssitzer-Variante mit zwei Komfort-Einzelsitzen in der zweiten Sitzreihe verfügbar. Weltpremiere feiert im GLS 580 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,1-9,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 230‑223 g/km)[1] ein elektrifizierter Vier-Liter-V8-Motor mit EQ Boost genanntem 48-Volt-System und integriertem Starter-Generator. Die Preise des neuen GLS beginnen bei 85.923,50 Euro[2].

Das aktive Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL auf 48-Volt-Basis bietet überlegenen Federungskomfort, agiles Handling und hohe Geländegängigkeit. Zusammen mit dem GLE besitzt der GLS die jüngste Generation der Fahrassistenzsysteme von Mercedes-Benz zur kooperativen Unterstützung des Fahrers. Die neue 4MATIC bietet hohe Agilität auf der Straße und starke Performance im Gelände. Bei der Aerodynamik überzeugt der neue GLS mit cw‑Werten ab 0,32 in seinem Segment. Neu ist eine Waschstraßenfunktion. Mit dieser lässt sich das Fahrzeug mit einem einzigen Knopfdruck auf die Einfahrt in die Waschstraße vorbereiten.

Als S-Klasse unter den SUV verwöhnt der neue GLS seine Passagiere insbesondere im Fond. Hier die wichtigsten Komfort-Features:

MBUX Fond-Entertainment: Zwei Touchscreens im 11,6-Zoll-Format für Film-, Musik- und Internet-Genuss
Fond-Komfort-Paket Plus: Separates Tablet für die Bedienung aller Komfort- und Entertainmentfunktionen von MBUX aus dem Fond. Das Tablet ist in eine Komfort-Mittelarmlehne integriert. Weitere Paket-Bestandteile: erweiterte Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen und Komfort-Kopfstützen mit einstellbaren Seitenwangen
Elektrische Verstellung aller Sitze serienmäßig, ebenso die EASY-ENTRY Funktion zum einfachen Ein- und Ausstieg in die dritte Reihe
Einfaches Umlegen aller Fondsitze auf Knopfdruck
In der zweiten Reihe entweder Sitzbank mit drei Plätzen oder zwei Komfort-Einzelsitze mit Armlehnen
Zwei vollwertige Sitzplätze in Reihe drei (für Personen bis 1,94 m Körpergröße)
Sitzheizung und separate USB-Ladeports auch für die dritte Reihe
Fünf-Zonen-Klimaautomatik verfügbar.

„Der GLS kombiniert modernen Luxus mit dem Charakter eines Geländewagens“, so Gorden Wagener, Chief Design Officer der Daimler AG. „Kräftige Akzente aus der Offroad-Formensprache verbinden sich mit einer Eleganz, die an eine klassische Luxuslimousine erinnert. Das Interieur ist eine Synthese aus moderner luxuriöser Ästhetik, SUV-typischer Funktionalität und digitalem Hightech. Damit bietet der neue GLS aus unserer Sicht das Beste aus diesen Welten.“

Seit 1997, als die M-Klasse eingeführt wurde, baut Mercedes-Benz Premium-SUV in Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama. Die USA sind auch der größte Absatzmarkt für die Baureihe, die in China ebenfalls einen rasch wachsenden Erfolg verzeichnet. Seit 2006 gibt es die Fullsize-Variante GL, die sieben Personen Platz bietet. 2015 betonte eine Modellpflege den Luxuscharakter der zweiten Generation des großen SUV, der dies seither auch mit dem neuen Namen GLS signalisiert. Und nicht nur das: Wie die S-Klasse Limousine ist er US-Marktführer in seinem Segment. Seit seiner Markteinführung 2006 wurden vom Fullsize-SUV (GL/GLS) mehr als 550.000 Einheiten verkauft.

Das Exterieur-Design: luxuriös, groß, beeindruckend

Modernen Luxus auf und abseits der Straße drückt das Design des neuen GLS aus. Seine souveräne Präsenz basiert auf stattlichen Maßen (Länge 5.207 mm, Breite 1.956 mm), die gegenüber dem Vorgänger besonders im Radstand von 3.135 mm (+60 mm) gewachsen sind. Das streckt den Wagen vorteilhaft und verleiht ihm harmonische Proportionen, die durch die reduzierte, elegante Ausführung der Seiten betont werden. Der Mercedes‑Benz GLS folgt der Designstrategie der Sinnlichen Klarheit und verzichtet zugunsten großzügig modellierter Flächen mit viel Überwölbung auf einzelne Kanten und Sicken. Die steile Windschutzscheibe und die großzügige, durchgehende Seitenscheibenfläche kennzeichnen ihn als klassischen großen Fullsize-SUV.

Bis zu 23 Zoll große Räder in der AMG Line sind eine Premiere bei Mercedes‑Benz, fügen sich harmonisch ins Bild und signalisieren Offroad-Kompetenz, wie auch die Front mit dem steil stehenden Kühlergrill in achteckiger SUV-Interpretation, dem prominenten, verchromten Unterfahrschutz und der Motorhaube mit zwei Powerdomes. Unterstützt werden das markante Erscheinungsbild und der hohe technische Anspruch durch MULTIBEAM LED-Scheinwerfer (je nach Markt Serienausstattung oder Option) mit insgesamt 112 LEDs pro Scheinwerfer. Diese erzeugen die gesetzlich maximal zulässige Lichtstärke – die Helligkeit des Fernlichts unterschreitet erst in mehr als 650 Metern Entfernung den Referenzwert 1 Lux. Das Tagfahrlicht mit drei LED-Segmenten signalisiert den Status des GLS als S-Klasse der SUV.

Aerodynamik: viel Feinschliff im Detail

Der neue GLS erreicht mit cw-Werten ab 0,32 eine spürbare Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger (cw 0,35) und einen sehr guten Wert im Segment der großen Luxus-SUV. Das gute Strömungsverhalten hilft einerseits, den Kraftstoffverbrauch zu senken, andererseits stand auch eine Begrenzung der Windgeräusche im Mittelpunkt der Entwicklungsarbeit.

Besonders auf dem Unterboden und der Durchströmung des Motorraumes lag hier ein wichtiges Augenmerk. Denn die SUV-typische Form mit steiler Front und hoher Bodenfreiheit macht diese Bereiche anfällig für das Entstehen von niedrigfrequenten Strömungsgeräuschen. Durch eine Vielzahl von Berechnungsschleifen, CAE-Simulationen (computer aided engineering, rechnergestützte Entwicklung) und Messungen im Windkanal in Sindelfingen wurden zahlreiche Details optimiert.

Das Interieur-Design: luxuriös-elegant und kraftvoll-progressiv

Das Interieur im neuen GLS ist mit serienmäßiger Lederausstattung ganz auf luxuriös-elegante Ästhetik ausgelegt. Es verbindet den Komfort einer Mercedes-Benz Luxuslimousine mit den robust-progressiven Details eines SUV. Das zentrale Designelement der Instrumententafel ist eine großzügig gestaltete Bildschirm-Einheit, welche in einen markant geformten Armaturenträger eingebettet ist.

Der große Touchscreen des MBUX Infotainmentsystems erlaubt die Bedienung aller Komfortausstattungen des GLS vom Fahrersitz aus. Die hoch angelegte Mittelkonsole setzt mit ihrer kraftvollen Breite einen robusten Kontrast zur schwebend wirkenden Architektur der Instrumententafel.

Innenraum: großzügiger Platz, drei elektrifizierte Sitzreihen

Im Vergleich zum Vorgänger hat der neue GLS einen deutlich längeren Radstand (3.135 mm, plus 60 mm). Daraus resultiert ein Raumgewinn insbesondere in der zweiten Sitzreihe, die sich um zehn cm elektrisch verschieben lässt. Dort stieg die Beinfreiheit in der hintersten Stellung um 87 mm. Die Sitzverstellungen aller Sitze sind serienmäßig elektrisch. Dies gilt auch für die EASY-ENTRY Funktion zum einfachen Ein- und Ausstieg zu den beiden Einzelsitzen in Reihe drei. Der Sitz in Reihe zwei fährt dafür weit nach vorn und klappt nach vorne. Die Plätze in Reihe drei sind vollwertige Sitzplätze, die von Personen bis 1,94 m Körpergröße genutzt werden können und für die erstmals eine Sitzheizung verfügbar ist.

Die zweite Reihe hat auf dem europäischen Markt serienmäßig eine 60:40 geteilte Fondsitzbank mit verstellbaren, 40:20:40 geteilten Rückenlehnen. Alternativ kann die amerikanische Standardkonfiguration mit zwei Komfort-Einzelsitzen mit Armlehnen bestellt werden, zwischen denen ein einfacher Durchstieg nach ganz hinten möglich ist. Alle hinteren Sitze beider Ausführungen lassen sich einzeln oder mit einem einzigen Knopfdruck gleichzeitig umklappen, und es entsteht eine gut nutzbare, ebene Ladefläche im bis zu 2.400 Liter großen Gepäckraum des GLS. Durch die automatische Heckabsenkung um ca. 50 mm (dank der serienmäßigen Luftfederung) kann der Gepäckraum komfortabel be- und entladen werden.

Noch mehr Komfort im Fond: MBUX auf dem Tablet serviert

Der Luxus im neuen GLS verteilt sich großzügig auf alle Passagiere. Das gilt besonders, wenn das Fond-Komfort-Paket Plus bestellt wird. Es beinhaltet ein 7-Zoll-Android-Tablet in einer eigenen Docking Station in der vergrößerten Komfort-Mittelarmlehne der zweiten Sitzreihe. Das Tablet ermöglicht die Bedienung aller Komfort- und Entertainmentfunktionen des MBUX (siehe nächster Abschnitt) von den hinteren Sitzreihen aus, wie den Zugriff auf Radio, TV, Medien, Telefon und Web Browser. Die Funktionen des Sitz-Komfort-Pakets im Fond und der Fünfzonen-Klimaanlage auf den hinteren Plätzen sind ebenfalls damit zu bedienen.

Als zusätzliche Option für die zweite Reihe können zum Fond-Komfort-Paket Plus Komfortsitze mit Lordose-Massagefunktion und eine Sitzklimatisierung bestellt werden.

Zur Unterhaltung auf den hinteren Sitzen steht für alle Sitzvarianten das MBUX Fond-Entertainment zur Wahl. Es umfasst zwei Touchscreens im 11,6-Zoll-Format. Damit können die Passagiere in der zweiten Sitzreihe Filme oder Musik genießen, den integrierten Web-Browser nutzen oder Informationen zur Fahrt abrufen und eingeben. Und natürlich können über zahlreiche, je nach Ausstattung bis zu elf USB-Anschlüsse und das WLAN des Fahrzeugs auch tragbare Geräte der Mitfahrer eingebunden werden. Ebenso selbstverständlich ist, dass der Fahrer von seinem Platz aus jederzeit das Kommando über alle Optionen und Ausstattungen übernehmen kann.

Der optionale MBUX Interieur-Assistent erlaubt für Fahrer und Beifahrer die intuitive Bedienung verschiedener Komfort- und MBUX Funktionen auch durch das Erkennen von Bewegungen. Dabei erfasst eine Kamera in der Dachbedieneinheit die Bewegungen der Hände und Arme von Fahrer und Beifahrer. Nähert sich eine Hand dem Touchscreen oder dem Touchpad auf der Mittelkonsole, ändert sich die Darstellung im Media-Display. Das System kann die Hand des Fahrers von der des Beifahrers unterscheiden, weiß also, bei wessen Sitz zum Beispiel die Massagefunktion eingestellt werden soll.

Hinzu kommen Funktionen, die sich mit einfachen Handbewegungen steuern lassen: So lässt sich die Leseleuchte durch Annähern der Hand an den Innenspiegel ein- und ausschalten. Und Fahrer und Beifahrer können je eine persönliche Favoritenfunktion hinterlegen, zum Beispiel „Navigation nach Hause“ oder „Anruf im Büro“.

Kraft mit EQ Boost: wahlweise sechs oder acht Zylinder

Der hohe Anspruch des neuen Mercedes-Benz GLS wird auch in seiner Motorenpalette deutlich. Kraftvolle Sechs- und Achtzylindermotoren liefern den harmonischen Antriebskomfort und die souveräne Kraft, die zur Charakteristik dieses luxuriösen Autos passen.

So feiert mit dem GLS 580 4MATIC ein neuer, elektrifizierter V8-Benziner mit 48-Volt-Bordnetz und integriertem Starter-Generator Weltpremiere. Dieser Motor mit rund vier Liter Hubraum leistet 360 kW (489 PS) und hat 700 Nm Drehmoment, kurzfristig sind weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW/22 PS Leistung über EQ Boost abrufbar.

Ebenso elektrifiziert ist der Reihensechszylinder-Benziner mit EQ Boost des GLS 450 4MATIC, der ausschließlich außerhalb Westeuropas angeboten wird. Der integrierte Starter-Generator (ISG) übernimmt bei beiden Benzinern Hybridfunktionen wie Boost, Segeln oder Rekuperieren und ermöglicht Verbrauchseinsparungen, die bisher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren.

Diesel: Sechszylinder für Europa, Russland und weitere Märkte

Zur Markteinführung auf dem europäischen Markt sind die beiden GLS mit Dieselmotor vorgesehen, die vom OM 656 angetrieben werden. Der Reihensechszylinder ist in zwei Leistungsstufen verfügbar, als GLS 350 d 4MATIC mit 210 kW (286 PS) und 600 Nm (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,9-7,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 208-200 g/km)[3] und als GLS 400 d 4MATIC mit 243 kW (330 PS) und 700 Nm Drehmoment (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,9-7,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 208-201 g/km)1. In beiden Versionen erreicht der kraftvolle Motor auch bei anspruchsvollen Fahrsituationen unter RDE-Bedingungen schon jetzt die Euro 6d-Norm (RDE/Real Driving Emissions Stufe 2), die erst ab dem 1. Januar 2020 für Neutypen und ein Jahr später für alle Fahrzeuge verbindlich ist.

Allradantrieb 4MATIC: agil auf der Straße, überlegen im Gelände

Bei allen Varianten des neuen GLS kommt für die Kraftübertragung das Automatikgetriebe 9G‑TRONIC zum Einsatz. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für die hohe Energieeffizienz und den Fahrkomfort. Ebenfalls serienmäßig sind Verteilergetriebe mit elektronisch geregelter Lamellenkupplung. Sie ermöglicht eine variable Verschiebung des Antriebsmoments von 0-100 Prozent (Torque on Demand) zwischen den Achsen.

Als Option verfügbar ist ein Verteilergetriebe, das speziell für überlegenes Fahrverhalten auch abseits der Straße ausgelegt wurde. Es besitzt neben der geregelten Lamellenkupplung mit Torque-on-Demand-Funktion zusätzlich eine Untersetzungsstufe für den Offroad-Betrieb. Zusammen mit den auf den Offroad-Einsatz optimierten Fähigkeiten des E-ACTIVE BODY CONTROL Fahrwerks erreicht der neue GLS damit ein souveränes Niveau der Geländegängigkeit.

Fahrassistenzsysteme: noch bessere Unterstützung

Der neue GLS verfügt über die jüngste Generation der Fahrassistenzsysteme von Mercedes-Benz zur kooperativen Unterstützung des Fahrers. Dadurch wird das Niveau der Aktiven Sicherheit weiter gesteigert.

Wenn der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung eingeschaltet ist, kann der neue GLS Staus oder zähflüssigen Verkehr mit Hilfe der Informationen von LiveTraffic bereits erkennen und darauf reagieren, bevor der Fahrer selbst diese Verkehrs­behinderung wahrnimmt. Wird beispielsweise auf der Autobahn ein Stau so erkannt (und wählt der Fahrer aktiv kein anderes Verhalten), reduziert die DISTRONIC die Geschwindigkeit vorsorglich auf ca. 100 km/h.

Neu im Fahrassistenz-Paket Plus: Im Autobahn-Stau selbst kann der Aktive Stau-Assistent bei vorhandenen Spurmarkierungen die Aufgabe der Spur- und Abstandshaltung bis ca. 60 km/h weitgehend und mit hoher Verfügbarkeit übernehmen und bis zu einer Minute nach Stillstand automatisch wiederanfahren und sogar beim Bilden einer Rettungsgasse assistieren. Ist der Stau vorbei, beschleunigt der GLS wieder auf die im Aktiven Abstands-Assistenten DISTRONIC mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung voreingestellte Geschwindigkeit.

Neu ist auch die Abbiegefunktion des Aktiven Brems-Assistenten:
Besteht beim Abbiegen über die Fahrbahn entgegenkommender Fahrzeuge Kollisionsgefahr, so kann der GLS bei fürs Abbiegen typischen Geschwindigkeiten abgebremst werden.

Für den GLS ist in Europa ein Anhängerrangier-Assistent als Sonderausstattung verfügbar. Damit fällt ungeübten Gespannfahrern das Rückwärtsmanövrieren leichter, und geübte Gespannfahrer freuen sich über das entspanntere Manövrieren mit überlangen Anhängern.

Das Fahrwerk: Luftfederung AIRMATIC serienmäßig

Serienmäßig ist der GLS mit dem weiterentwickelten Luftfedersystem AIRMATIC mit Adaptivem Dämpfungssystem ADS PLUS (Option in USA/Kanada) ausgestattet. Diese passt über hochkomplexe Sensorik und Algorithmen die Dämpferkennung in Echtzeit an die Fahrbahnbeschaffenheit und die Fahrsituation an.

Sämtliche Komponenten wurden gegenüber der Vorgängergeneration weiterentwickelt und die Lagerung der Radaufhängungen verbessert, um einen möglichst hohen Schwingungskomfort zu erreichen. Außerdem hält die Luftfederung den Wagen unabhängig von der Beladung auf dem gleichen Niveau.

Neue, saubere Sache: die Waschstraßenfunktion

Ein neues, serienmäßiges Feature ist die Waschstraßenfunktion – gerade bei einem so großen Fahrzeug wie dem GLS sehr nützlich. Bei Wahl dieser Funktion fährt die Federung in die höchste Stellung, wobei sich aufgrund der Achsgeometrie die Spurweiten verringern und mögliche Verschmutzungen in den Radkästen vom letzten Offroad-Einsatz besser entfernt werden. Wenn der Wagen mit der 360°-Kamera ausgestattet ist, wird deren Bild nach ein paar Sekunden automatisch auf dem Bildschirm eingeblendet. So fällt die Einfahrt in die Waschstraße leichter.

Weiterhin werden alle Ausstattungen des Fahrzeugs, die in der Waschstraße ein Malheur verursachen könnten, vom automatischen Scheibenwischer bis zum Panoramadach, ausgeschaltet bzw. geschlossen, soweit diese Funktionen auf den einzelnen Märkten gesetzlich zulässig sind. Beim Ausfahren aus der Waschanlage werden diese Einstellungen selbsttätig wieder zurückgeschaltet, sobald über 20 km/h beschleunigt wird.

[1] Angaben zum Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

[2] Alle Preise in dieser Pressemitteilung: Unverbindliche Preisempfehlung in Deutschland, inkl. 19 % Mehrwertsteuer

[3] Die angegebenen Werte sind die ermittelten „ NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Als Bemessungsgrundlage für die Kraftfahrzeugsteuer kann ein höherer Wert maßgeblich sein.

Mercedes-Benz GLS 400 d 4MATIC, smaragdgrün, Leder Nappa schwarz / magmagrau;Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,9-7,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 208–201 g/km*