Luca de Meo erhält Ehrenabschluss der Wirtschaftshochschule CUOA Business School

7.11.2019. Der Vorstandsvorsitzende der SEAT S.A., Luca de Meo, hat von der italienischen Wirtschaftshochschule CUOA Business School einen Ehrenabschluss erhalten.

Der „Master honoris causa“ in Betriebswirtschaftslehre wurde de Meo für seinen ethischen Führungsstil verliehen. Die Hochschule lobte unter anderem seinen Fokus auf Innovation, Geschäftskultur und Talentförderung. Diesen angesehenen Ehrenabschluss erhielten zuvor schon andere bedeutende Führungspersönlichkeiten unserer Zeit wie der einstige Ferrari-Chef Luca Cordero di Montezemolo, die Vorstandsvorsitzende des italienischen Energiekonzerns Enel, Patrizia Grieco, der Designer und Unternehmer Brunello Cucinelli, sowie der inzwischen verstorbene ehemalige Vorstandsvorsitzende von Fiat Chrysler Automobiles, Sergio Marchionne.

Die CUOA Business School wurde 1957 gegründet und zählt zu den renommiertesten Wirtschaftshochschulen Italiens. Ihr erklärtes Ziel ist es, dazu beizutragen, dass sich in Unternehmen eine ethische Geschäftskultur etabliert, die auch als soziale Verantwortung wahrgenommen wird. Hochschulleiter Federico Visentin überreichte Luca de Meo den Ehrenabschluss im Rahmen der diesjährigen Absolventenfeier für die 48 Masterstudenten der Hochschule.

In seiner Rede erklärte Visentin, dass „die CUOA Business School mit der Verleihung des Ehrentitels ‚Master Betriebswirtschaftslehre‘ an Luca de Meo dessen Erfolg, die Qualität und Kompetenz seines Führungsstils sowie die menschlichen Werte, die seine gesamte Karriere geprägt haben, würdigen möchte. Wir schätzen Luca de Meos Engagement bei der Talententwicklung und seine Fähigkeit, zu erkennen, dass eine ethische Geschäftskultur der Schlüssel zum Erfolg eines jeden Unternehmens ist. Darüber hinaus hat er sich einem effizienten Managementmodell verschrieben, welches weltweit die Kultur, das Erbe und das Unternehmertum Italiens unterstreicht.“

Werte schaffen

Luca de Meo arbeitet seit über 25 Jahren in der Automobilindustrie. Seine Erfahrung erstreckt sich über zehn Marken von vier internationalen Automobilkonzernen. Im Laufe seiner Karriere hat er an der Markteinführung von mehr als 50 Fahrzeugmodellen mitgewirkt. Dabei war es ihm schon immer ein Anliegen, sein Handeln danach auszurichten, Mehrwerte zu schaffen und Innovation zu fördern. Seit November 2015 ist de Meo Vorstandvorsitzender der SEAT S.A., zu der auch die Tochterunternehmen Metropolis:Lab Barcelona und XMOBA gehören. Des Weiteren ist er Aufsichtsratsvorsitzender bei CUPRA und Vorstandvorsitzender der Volkswagen Group España Distribución. Zudem führt er die Geschäfte des Volkswagen Konzerns in Spanien.

Unter seiner Leitung hat SEAT die größte Produktoffensive in der Geschichte des Unternehmens gestartet. Seitdem sind die Umsatz- und Verkaufszahlen des spanischen Automobilherstellers deutlich gestiegen und haben inzwischen ein historisches Hoch erreicht. Das Unternehmen hat umstrukturiert, ist international expandiert und hat einen neuen Schwerpunkt auf Mobilitätsdienstleistungen gesetzt. Im Jahr 2018 hat SEAT erfolgreich die Marke CUPRA eingeführt und verzeichnet seither auch in dieser Sparte enormes Wachstum.

Anlässlich seiner Auszeichnung sagte de Meo: „Es ist mir eine Ehre und ein großes Privileg, von einer der renommiertesten Wirtschaftshochschulen Italiens den Master Honoris Causa entgegenzunehmen.” Weiter erklärte er: „Der Funke, mit dem man die Innovation entzünden kann, kommt aus der persönlichen Einstellung. Doch ein Funke allein reicht nicht aus; um ein Feuer zu entfachen, benötigt es noch die Unterstützung von Institutionen, ein breites und zukunftsorientiertes Wirtschaftsnetzwerk und ein starkes akademisches Umfeld. Aus diesem Grund spielen Institutionen wie die CUOA Business School bei der Talententwicklung und dem Innovationsdenken in der Unternehmenswelt eine entscheidende Rolle.”