Logistikdienstleister nox Nachtexpress liefert Continental-Reifen über Nacht aus

20.1.2022 Hannover. Jeder Reifenhändler, jede Autowerkstatt kennt das Problem: Ein bestimmtes Reifenmodell ist nicht am Lager, der Hersteller liefert frühestens am übernächsten Tag per Kurier aus. Der Logistikdienstleister nox und Continental haben nun eine deutlich schnellere Lösung entwickelt:

Werden Pkw-Reifen bis 15 Uhr bei Continental bestellt, kommt die Ware bis zum nächsten Morgen um 8:00 Uhr an. Benötigt wird dazu nur ein sicherer, abgesprochener Lagerort oder eine Lagerbox, der sogenannte „Reifensafe“ beim Handelspartner, in die der nox-Fahrer die Reifen legen kann. So werden Wartezeiten für Autofahrer vermieden, die Montage kann am nächsten Tag erfolgen.

„Zusätzlich verzichtet nox anders als andere Kurierdienste auf die übliche Verpackungsfolie“, sagt Roman Gaebel, zuständig für die Reifenlogistik von Continental in Deutschland. „Wir können der Umwelt und unseren Handelspartnern so jährlich rund 1,5 Tonnen Folienverpackung mit einer Länge von 1.300 km ersparen – das wäre die Entfernung zwischen Hannover und Marseille.“

Continental SportContact 7 (Quelle: Continental AG)

Da der Übernacht-Service sehr attraktiv ist, haben inzwischen rund 170 Vergölst-Filialen die Voraussetzungen für eine Belieferung außerhalb ihrer Geschäftszeiten geschaffen.

„Damit können wir die Lieferzeiten für Vergölst deutlich reduzieren und verzichten auf Verpackungsmüll“, freut sich Gaebel. „Die Abstellboxen ermöglichen die problemlose Belieferung von bis zu 16 Reifen je Nacht“, ergänzt Andreas Kliem, Projektmanager Wachstum von nox. „Der Nachtlieferservice steht natürlich allen Handelspartnern von Continental offen – wir benötigen nur ihre Zustimmung, die Reifen an einem festgelegten Ort anliefern zu können und stellen auch gerne einen Reifensafe zur Verfügung.“

Der nächtliche Lieferservice ohne Verpackungsfolie ist einer der Bestandteile einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie, mit deren Hilfe Continental spätestens ab 2050 in der gesamten Wertschöpfungskette klimaneutral wirtschaften will. Erklärtes Ziel ist es, nicht nur die eigene Produktion, sondern auch die kompletten Vorstufen sowie die Verwertung zum Nutzungsende einzubeziehen.