BMW Connected Android ab Oktober 2016

29.9.2016 München/Paris. Der persönliche Mobilitätsassistent BMW Connected umfasst bereits viele Funktionen, welche die täglichen Mobilitätsbedürfnisse unterstützen. So werden auf Basis einer flexiblen Plattform, der Open Mobility Cloud, verschiedene Geräte wie Smartphones oder Smartwatches mit dem Fahrzeug vernetzt.

Durch die lernende digitale BMW ID des Nutzers ermöglicht BMW Connected eine Personalisierung der Erlebnisse über viele Touchpoints hinweg. Auf dem Mondial de l’Automobile Paris 2016 präsentiert BMW Connected ein Update, das neue Services, weitere Geräte und zusätzliche Märkte einbindet.

Mit dem neuen Update kommt noch mehr Komfort und Vernetzung.

BMW Connected stand zum Launch im März in USA und August in Europa vorerst für alle Apple iPhone-Nutzer zur Verfügung. Ab Oktober sind jetzt auch ausgewählte Android-basierte Smartphones eingebunden. Mit dem nächsten Update von BMW Connected, wird auch die neue Apple Watch Series 2 berücksichtigt. Informationen wie Fahrzeiten, die aktuelle Verkehrslage oder eine Karte mit dem Navigationsziel sind per Watch abrufbar und können gesteuert werden, ohne das Smartphone in die Hand zu nehmen. Darüber hinaus lassen sich durch die Integration in Alexa erstmals in Deutschland und UK Fahrzeugfunktionen von Zuhause aus steuern. Beispielsweise können die Türen verriegelt oder der Ladezustand der Batterie abgefragt werden.

BMW Connected

BMW Connected

Mit BMW Connected beginnt Mobilität aber nicht erst im Fahrzeug und endet nicht am Parkplatz. Deshalb zeigt die „Last Mile Navigation“ auf dem mobilen Endgerät die Strecke zum eigentlichen Zielort an. Mit dem neuen Update unterstützt BMW Connected den Nutzer jetzt zusätzlich bei der „First Mile Navigation“, der Weg zurück zum Fahrzeug.

Mit neuen Filterfunktionen lässt sich BMW Connected nun zusätzlich noch präziser an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Die Suche nach Ladestationen für BMW i Modelle oder Fahrzeuge mit Plug-in-Hybrid-Antrieb kann etwa nach Kriterien wie dem angebotenen Ladeverfahren, der Zugehörigkeit zum ChargeNow-Netzwerk oder dem Abrechnungsverfahren konkretisiert werden. Ladestationen, die die gewählten Voraussetzungen nicht erfüllen, werden dann gar nicht erst angezeigt.

Das neue Oberflächen-Design von BMW Connected steigert auch den Bedienkomfort. Die Anzeige wurde grafisch angepasst, gewünschte Informationen stehen damit mehr im Fokus. Um die Laufzeit der verwendeten Geräte zu erhöhen, bietet BMW Connected jetzt auch einen zusätzlichen Modus an, der die Batterieladung schont.

BMW Connected in weiteren Ländern verfügbar.

Zusätzlich ist BMW Connected ab Ende Oktober in weiteren sechs Ländern verfügbar: Brasilien, Australien, Neuseeland, Südafrika, Malaysia und Singapur. Schon jetzt steht BMW Connected in den USA, Deutschland, Österreich, UK, Italien, Frankreich, Schweiz, Belgien, Spanien, Dänemark, Niederlande, Tschechien, Norwegen, Polen, Portugal, Schweden, Finnland, Irland und Luxemburg.

Die Einbindung von BMW Connected in Alexa ist in den USA, Deutschland sowie UK möglich, weitere Märkte folgen.