ADAC Stiftung startet bundesweite Mobilitätstage für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer

2.9.2021. Mit ihrem Projekt „Erleben, was möglich ist! Mobilitätstag für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer“, möchte die ADAC Stiftung Rollstuhlfahrende dabei unterstützen, ihre Mobilität im Alltag zu verbessern.

Ab September 2021 können Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer sowie deren Angehörige deshalb in zahlreichen Querschnittzentren in ganz Deutschland an dem kostenlosen Programm der ADAC Stiftung teilnehmen.

Die eintägigen Veranstaltungen bestehen je aus einem theoretischen und einem praktischen Modul. Nach Fachvorträgen aus dem Themenbereich „Gesundheitliche Aspekte der Mobilität“, geht es im praktischen Teil darum, unter der Anleitung einer Fachkraft des Forschungsinstituts für Inklusion durch Bewegung und Sport (FIBS), gemeinsam typische Alltagssituationen zu trainieren. Zudem können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlichste Mobilitätslösungen, wie zum Beispiel verschiedene Rollstühle, Handbikes und weitere innovative Mobilitätshilfsmittel ausprobieren.

Das Projekt wird von der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ) umgesetzt und vom Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport (FIBS) gGmbH begleitet.

Dr. Andrea David, Vorstand der ADAC Stiftung: „Mit dem bundesweiten Veranstaltungsangebot unseres Projekts „Erleben, was möglich ist!“ wollen wir Betroffene dabei unterstützen, ihre Mobilität im Rollstuhl zu verbessern. Als kompetente Partner mit einem bundesweiten Netzwerk aus Betroffenen, Angehörigen und Fachleuten haben wir die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. sowie das Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport gGmbH an unserer Seite.“

„Als Alternative zu den bestehenden sport- und wettkampforientierten Angeboten, richtet sich der Mobilitätstag bewusst an die gesamte Gemeinschaft der Querschnittgelähmten mit dem Fokus auf die Alltagsmobilität“, berichtet Olaf Niebisch, Koordinator der ARGE Mobilität und Sport bei der FGQ.

Die Durchführung der Veranstaltungen erfolgt unter Einhaltung eines strengen Sicherheits- und Hygienekonzepts und unter Berücksichtigung der jeweiligen klinikspezifischen Hygienevorgaben. Aktuelle Änderungen aufgrund der COVID-19-Pandemie werden dabei beachtet. Aufgrund der Pandemie kann es auch zu kurzfristigen Anpassungen oder Terminverschiebungen kommen. Die Teilnehmer werden entsprechend informiert.

Die ersten Veranstaltungen finden in Hamburg (25.9.2021), Bayreuth (2.10.2021) und Hessisch-Lichtenau (5.11.2021) statt, weitere Termine sind in Vorbereitung.

Weitere Informationen und Anmeldung unter stiftung.adac.de/erlebenwasmoeglichist