Moderatorin Christina Surer bekam die Krallen eines Geparden zu spüren

„Die große Show der Tier-Rekorde“ am 9. Januar 2010 um 19.15 Uhr bei VOX
Köln (ots) – Schrecksekunde bei der Aufzeichnung zur „Großen Show der Tier-Rekorde“ (Ausstrahlung am 09.01.2010 um 19.15 Uhr bei VOX): Rennfahrerin Christina Surer versuchte eine Moderation mit einem Geparden – und der wollte „nur spielen“. „Als ich in der Hocke neben der Gepardendame moderierte, gab es einen kurzen, aber heftigen Schubser, so dass ich nach vorne flog. Ich spürte ihre Krallen in meinem Rücken“, erzählt das Model Surer (u.a. „Playboy“).

Die Rennfahrerin wusste, auf was sie sich da eingelassen hatte: Im Stadion von Arminia Hannover stand das ungewöhnlichste Rennen ihrer Karriere an: „Ronja“, der schnellste Gepard Deutschlands, trat gegen „Celina“, die deutsche Meisterin im Windhundrennen, an. Als Kommentatorin des Rennens musste Christina Surer ganz nah ran. „Es ist komisch, wenn man plötzlich die Krallen einer Raubkatze spürt“, so Surer. Trotz dieser Erfahrung ist sie von dem Erlebnis, einen Geparden in Aktion zu erleben, überwältigt: „Es war einfach toll! Das schnellste Tier der Welt rennen zu sehen – diese Eleganz beim Laufen! Beeindruckend!“

Auch Biologe Christian Neumann und Moderatorin Diana Eichhorn präsentieren bei der Show am Samstag unglaubliche Wettkämpfe aus der Tierwelt: In einem Kletterpark in Utting bei München gibt Christian Neumann den Startschuss für ein ganz besonderes Wettklettern: Der neunfache deutsche Meister im Freeclimbing Christian Bindhammer tritt gegen den Berliner Nasenbär „Sunny“ an. Außerdem sucht Neumann nach der gefährlichsten Schlange der Welt.

Ein Nasenbär klettert gegen einen Freeclimbing-Meister – wie kommt man auf so eine Idee, Herr Neumann? Neumann: „Bei der Wahl der Tierart ging es in erster Linie um Chancengleichheit, da wir eine spannende Wettkampfatmosphäre erzeugen wollten. Natürlich gibt es eine Reihe Tierarten, die weitaus besser klettern können.“

Viel dürfen Sie ja nicht verraten – aber war es ein knapper Wettkampf? Neumann: „Für mich war der Wettkampfverlauf mehr als überraschend. Es war so spannend, dass ich fast meine Moderationen vergessen hätte.“

In der Sendung hantieren Sie auch mit der gefährlichsten Schlange der Welt… Neumann: „Als Giftschlangenforscher lebe und arbeite ich seit vielen Jahren mit Giftschlangen. Dabei habe ich diese faszinierenden Tiere lieben gelernt. Und wenn man die Verhaltensweisen kennt, minimiert man das Gefahrenpotential. Aber natürlich wird ein Fehler nicht verziehen!“

Ein Tauchcenter in Rheinbach bei Köln ist der dritte Wettkampfort bei der „Großen Show der Tier-Rekorde“: Moderatorin Diana Eichhorn sucht dort nach dem Rekord im Hunde-Tieftauchen: Ein Labrador namens „Marley“ fordert den Portugiesischen Wasserhund „Anjo“ heraus. Wasserhunde werden seit Jahrhunderten auf das Apportieren im Meer gezüchtet. Weltberühmt wurde die Rasse, als Wasserhund „Bo“ bei Barack Obama im Weißen Haus einzog…

Frau Eichhorn, war die Moderation eines solchen Rekord-Versuches etwas Besonderes? Eichhorn: „Auf jeden Fall, bei Tieren kann man nie vorhersagen, wie so etwas ausgeht! Sie können alle Erwartungen sprengen und uns damit den Atem verschlagen. Es kann aber genauso gut komplett schief gehen. Das macht es so unglaublich spannend.“

Wer war der Favorit? Eichhorn: „Dem Wasserhund ist das Tauchen quasi genetisch in die Wiege gelegt, deshalb hat er auf jeden Fall den Profi-Vorteil. Aber nichtsdestotrotz – auch Retriever lieben das Wasser und unser „Marley“ ist ein nachgewiesener Wiederholungstäter im Tauchen. Also, es war wirklich alles offen.“

„Die große Show der Tier-Rekorde“ am 09.01.2010 um 19.15 Uhr bei VOX!

Schreibe einen Kommentar