Showdown der ADAC Kart Academy 2017 in Wackersdorf

11.9.2017 Wackersdorf. Im Prokart Raceland Wackersdorf wartete am Wochenende (08.-10.09.) das Saisonhighlight der ADAC Kart Academy. Die Nachwuchspiloten absolvierten im Rahmen der CIK-FIA Kart Weltmeisterschaft ihr Finale. Während Tim Tramnitz schon vorzeitig als Meister fest stand, sicherte sich Felix Arndt den Rookie-Titel.

Nach dem zweiten Saisonlauf, gastierten die Youngster der ADAC Kart Academy nun zum Saisonfinale erneut im 1.190 Meter langen Prokart Raceland Wackersdorf – diesmal jedoch im Rahmen der CIK-FIA Kart Weltmeisterschaft. Insgesamt 169 Fahrerinnen und Fahrer aus 23 Nationen kämpften auf der modernsten Rennstrecke Deutschlands um den höchsten Titel im internationalen Kartsport.

In der ADAC Kart Academy stand bereits seit dem vorletzten Rennen in Oschersleben Tim Tramnitz (KSM Schumacher Racing Team) aus Hamburg als Meister fest. Noch offen war hingegen die Rookie-Wertung, als Führender ging Felix Arndt (Eging am See/RS Motorsport) in die verbleibenden Wertungsläufe.

Schnellster Mann im Zeittraining war erneut Levi O´Dey (Jülich/KSM Schumacher Racing Team). Aus der Pole-Position gewann der Erftländer auch den Start in das erste Rennen und fuhr direkt eine kleine Lücke zu seinen Verfolgern Tramnitz, Jakob Bergmeister (Langenfeld/ADAC Nordrhein e.V.) und Moritz Wiskirchen (Euskirchen/RMW Motorsport) heraus. Doch das Verfolgertrio ließ nicht locker und schloss die Lücke zu dem Führenden. In den folgenden Runden entfachte ein packender Kampf an der Spitze, zu dem auch noch Felix Arndt aufschloss. Tramnitz setzte sich letztlich durch und feierte im Ziel seinen achten Saisonerfolg. „Ich bin sehr glücklich vor dieser großen Kulisse zu gewinnen. Die ADAC Kart Academy hat durch den Start im Rahmen der Weltmeisterschaft eine hohe Aufmerksamkeit. Acht Siege sind eine gute Ausbeute“, freute sich der Norddeutsche auf dem Siegerpodium. Hinter ihm behaupteten sich nach zahlreichen Positionswechseln Bergmeister, O´Dey, Arndt und Max Richter (Zierenberg/KSM Schumacher Racing Team) in den Top-Fünf.

Nach dem packenden ersten Rennen, sorgten die Nachwuchspiloten auch im zweiten Lauf auf nasser Strecke für viel Jubel auf den vollen Zuschauerrängen. Zu Beginn schien Tramnitz auf dem Weg zu seinem neunten Saisonerfolg. Aus dem Verfolgerfeld stürmte aber Kapetanidis nach vorne. Der Bergheimer war bei den feuchten Bedingungen der schnellste Fahrer im Feld und feierte seinen ersten Sieg in der ADAC Kart Academy. Seinen Siegerpokal erhielt er im Anschluss von ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk – entsprechend glücklich viel sein Resümee aus: „Das ist ein toller Abschluss einer nicht immer perfekten Saison. Ich hatte leider einige Probleme im Jahresverlauf, habe es aber auch mehrmals geschafft in die Pokalränge zufahren. Auf der nassen Strecke lief es heute perfekt.“ Hinter dem Sieger folgten Tramnitz, O´Dey, Richter und Alec Bergner (Betzigau/KSM Schumacher Racing Team). Letzterer freute sich gleich doppelt. Neben seinem ersten Top-Fünf-Ergebnis, siegte er auch in der Rookie-Wertung: „Wow, bei diesem großen Finale zu gewinnen macht mich stolz. Das war unser erstes Rennen auf nasser Strecke, ich habe versucht keinen Fehler zu machen und freue mich riesig über den Erfolg.“ Den Rookie-Titel holte sich letztlich Felix Arndt: „Der Rookie-Sieg im ersten Rennen war der Grundstein für den Gesamtsieg. Ein großer Dank an meine Eltern, Partner und Unterstützer die mich in meiner ersten Kartsaison begleitet haben.“

Mit dem Fallen der Zielflagge ging in Wackersdorf eine erfolgreich erste Saison der ADAC Kart Academy zu Ende. Bereits jetzt hat der ADAC die Weichen für 2018 gestellt. Interessierte Fahrer können am 02. Oktober bei einem Experience Day auf dem Erftlandring in Kerpen in die Nachwuchsrennserie herein schnuppern.