FIA Formel 1 Weltmeisterschaft 2019 – Heineken Großer Preis von Brasilien – Kommentare von Alfa Romeo Racing

18.11.2019. Frédéric Vasseur, Teamdirektor Alfa Romeo Racing und CEO Sauber Motorsport AG:

„Auf dieses Ergebnis können wir wirklich stolz sein. Zwei Autos in die Punkteränge zu bringen, nur knapp außerhalb der Podiumsplatzierungen, ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit, die jeder im Team geleistet hat. Wir haben die Köpfe nicht hängen lassen nach den Rennen, die für uns unglücklich verlaufen sind, und nun können wir das beste Resultat der gesamten Saison feiern. Es gab keinen alleine entscheidenden Faktor, jeder im Team hat einen großartigen Job geleistet – im Cockpit, während der Boxenstopps, im Kommandostand an der Boxenmauer und auch in der Teambasis. Während der letzten Rennen haben wir große Fortschritte gemacht, das hat sich erst jetzt so richtig gezeigt. Wir freuen uns nun auf die Chance, in Abu Dhabi noch einmal ein starkes Rennen zu zeigen und die Saison positiv abzuschließen.“

Kimi Räikkönen (Startnummer 7) / Alfa Romeo Racing C38 (Chassis 06/Ferrari)

Rennen: Rang 4 / schnellste Runde: 1.13,135 Minuten

Reifen: Start – Runde 21: neue weiche; Runde 22 – 47: neue mittelharte; Runde 48 – Ziel: neue weiche

„Es ist großartig, endlich unser bestes Teamergebnis der Saison feiern zu können. Es war ein positiver Tag und endlich haben wir das Resultat erzielt, für das wir so hart gearbeitet haben. Die meiste Zeit während des Rennens war ich alleine unterwegs, erst gegen Ende war ich mitten in der Action. Ich bin enttäuscht, dass ich nicht an Carlos Sainz vorbeigekommen bin. Wie sich am Ende herausgestellt hat, wäre ich dann auf dem Podium gelandet. Den Speed dazu hatte ich jedenfalls, habe auch zwei Angriffe gestartet, aber ich konnte ihn nicht überholen. Man will halt immer noch ein bisschen mehr erreichen. Aber am Ende zählt, dass wir mit beiden Autos ordentlich WM-Punkte geholt haben.“

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99) / Alfa Romeo Racing C38 (Chassis 04/Ferrari)

Rennen: Rang 5 / schnellste Runde: 1.13,020 Minuten

Reifen: Start – Runde 20: neue weiche; Runde 21 – 46: neue mittelharte; Runde 47 – Ziel: neue weiche

„Ich freue mich riesig, für mich und das Team. Was für ein fantastisches Rennen. Zwei Autos in den WM-Punkten sind die perfekte Art und Weise, meine Vertragsverlängerung mit dem Team für 2020 zu feiern. Ich hatte einen großartigen Start, den besten des Jahres – ich habe sofort drei Plätze gutgemacht und war von da an in den Top-10. Dennoch lag noch ein hartes Stück Arbeit vor mir. Unsere Strategie war perfekt. Die Restarts nach den Safety-Car-Phasen waren entscheidend, besonders der letzte, als ich unter Druck von Daniel Ricciardo stand. Die letzten zehn Runden waren verrückt. Es war wirklich hart, aber ich habe es geschafft, vorn zu bleiben. Jeder im Team hat einen wunderbaren Job abgeliefert und wir können wirklich glücklich sein über unsere Arbeit. Wir verbessern uns von Rennen zu Rennen. Wir konzentrieren uns nun auf das Rennen in Abu Dhabi, um die Saison positiv abzuschließen.“

Alfa Romeo Racing

Alfa Romeo Racing (Foto: Alfa Romeo)