Fahrerlagerradar vom ADAC GT Masters 2019 in Oschersleben

29.4.2019 Oschersleben.

  • Gelungene Premiere für Talkshow „PS on Air“
  • Frische Lieferung: neue Audi-Sport-Safety und -Leading Cars
  • Camp David lädt Influencer zum ADAC GT Masters ein

Influencer besucht ADAC GT Masters: Der Influencer Philipp Stehler schaute am Wochenende als Gast von Serienpartner Camp David beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters vorbei und zeigte sich begeistert von der „Liga der Supersportwagen“. Am Samstag vor dem Start des ersten Rennens hielt der ehemalige „Bachelorette“-Kandidat das „Start your Engines“-Schild und berichtete auf seinem Instagram-Kanal @philipp_stehler über das ADAC GT Masters.

Audi Sport stellt Official Cars: Während des Saisonauftakt-Wochenendes übergab Audi Sport neue Fahrzeuge an die Rennleitung. Zu diesen zählen drei neue Audi R8 V10 plus, die als „Safety Car“ und „Leading Car“eingesetzt werden. Audi Sport ist bereits seit 2011 „Official Car Partner“ des ADAC GT Masters.

Gelungene Premiere: Ein voller Erfolg war die erste Episode der neuen ADAC GT Masters-Talkshow „PS on Air“ mit Moderator Patrick Simon. Erste Gäste der live aus dem Fahrerlager von Oschersleben gesendeten kurzweiligen und launigen Sendung waren Titelverteidiger Robert Renauer (34/Jedenhofen, Precote Herberth Motorsport) und Marvin Dienst (22/Lampertheim, Schütz Motorsport), der Pole-Setter des Samstagsrennens. Wer die erste Folge verpasst hat, kann sie sich online unter youtu.be/rhFOBvFvVtw ansehen.

Erweitertes Engagement: Serienpartner Camp David hat für 2019 sein Engagement im ADAC GT Masters erweitert. Der Modehersteller präsentiert erstmals das „Start your Engines“-Schild, mit dem die 17.000 PS des Feldes zum Leben erweckt werden. Zudem ist das Branding des Menswear-Labels unter anderem im Sieger-Parc-Fermé, auf Fahnen sowie auf der Interviewrückwand zu sehen. Camp David ist seit 2017 offizieller Fashion-Partner des ADAC GT Masters.

Die Klasse von 2019: Auch in diesem Jahr versammelten sich die Piloten des ADAC GT Masters in Oschersleben zum traditionellen Gruppenfoto. Am Sonntagvormittag trafen sich die 62 Fahrer der Supersportwagen von Aston Martin, Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche mit ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk und ADAC Motorsportchef Thomas Voss zum gemeinsamen Shooting. Bereits am Donnerstag waren die 31 Supersportwagen an der Reihe und wurden gemeinsam in der ersten Kurve abgelichtet.

Erfahrenes Duo: Ferrari-Pilot Sebastian Asch (32/Ammerbuch, HB Racing) feierte am Samstag in Oschersleben ein ganz besonderes Jubiläum. Der ADAC GT Masters-Champion von 2012 und 2015 bestritt sein 150. Rennen in der „Liga der Supersportwagen“. Kein anderer Fahrer in der seit 2007 ausgetragenen Serie hat so viele Starts absolviert wie der Schwabe. Damit hat Asch lediglich 27 Rennen in der Historie des ADAC GT Masters verpasst. Der zweiterfahrenste Pilot in der Serie ist Aschs Teamkollege Luca Ludwig (30/Alfter), der im ersten Saisonrennen sein 130. Rennen bestritt.

Chatten mit „Godehard“: Eine besondere Überraschung gab es am Sonntagmorgen für ADAC GT Masters-Fans, die den Livestream bei YouTube verfolgten. Porsche-Pilot Jan-Erik Slooten (34/Neuss), Iron Force Racing) chattete live während der Sitzung, in der sein Teamkollege Lucas Luhr im 911 GT3 R fuhr, mit den Viewern. „Das hat echt Spaß gemacht“, so Slooten.