BMW Motorsport News – Ausgabe 02/2020

2.3.2020. Formel-E-Test: Auer und Kirkwood sammeln erste Erfahrungen im BMW iFE.20 – VRS Coanda Simsport siegt im BMW SIM 120 Cup.

Formel E: Produktiver Rookie-Test mit Lucas Auer und Kyle Kirkwood.

Einen Tag nach dem zweiten Platz von Maximilian Günther (GER) beim Marrakesh E-Prix (MAR) war das BMW i Andretti Motorsport Team erneut im Einsatz. Im Rahmen des offiziellen Rookie-Tests der ABB FIA Formula E Championship erhielten BMW DTM-Fahrer Lucas Auer (AUT) und Andretti Autosport Fahrer Kyle Kirkwood (USA) die Chance, erste Erfahrungen am Steuer des BMW iFE.20 zu sammeln.

Im Fahrzeug mit der Startnummer 27 drehte Auer 86 Runden und belegte mit einer persönlichen Bestzeit von 1:17,327 Minuten den achten Platz. Kirkwood fuhr im #28 BMW iFE.20 78 Runden und wurde in 1:17,272 Minuten Fünfter. „Der Testtag war cool. Ich habe mich im BMW iFE.20 sehr wohl gefühlt“, sagte Auer.

„Das Fahren eines rein elektrischen Antriebs fühlt sich ganz anders an als zum Beispiel in der DTM. Aber mit einem so gut abgestimmten Auto und der richtigen Herangehensweise ist es kein Problem, sich darauf einzustellen. Die Arbeit mit dem BMW i Andretti Motorsport Team hat super geklappt und wir konnten unser Testprogramm gut durchziehen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.“

Kirkwood, der 2020 für Andretti Autosport in der nordamerikanischen Indy Lights Serie starten wird, meinte: „Ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden und denke, dass es für das Team ein sehr guter Test war. Den Vormittag habe ich zum Teil dazu genutzt, mich auf den BMW iFE.20 einzustellen. Man muss in einem Elektrofahrzeug doch einige Dinge neu lernen. Zunächst ist es merkwürdig, eher den Fahrtwind zu hören als einen Motor. Aber wenn man seinen Rhythmus gefunden hat, kann man ein echtes Rennfahrzeug genießen, das vor allem dadurch beeindruckt, dass man sofort das volle Drehmoment zur Verfügung hat. Das fühlt sich schon fantastisch an.“

BMW SIM 120 Cup: Rogers und deJong lösen Ticket für Finale in München.

Im zweiten Rennen des BMW SIM 120 Cup hat das Team von VRS Coanda Simsport den Sieg gefeiert. Nach 62 Runden auf dem „Sebring International Raceway“ fuhr Schlussfahrer Mitchell deJong (USA) am Steuer des virtuellen BMW M8 GTE als Erster über die Ziellinie. Den ersten Stint des Rennens hatte sein Teamkollege Josh Rogers (AUS) absolviert, der von der Poleposition gestartet war. Maximilian Wenig und Maximilian Benecke (beide GER), die den Saisonauftakt auf dem „Daytona International Speedway“ gewonnen hatten, erreichten für das Team Redline Platz zwei, gefolgt von Patrik Holzmann (GER) und Sebastian Job (GBR) vom Red Bull Esports Team. Die beiden BMW Werksfahrer Philipp Eng (AUT) und Bruno Spengler (CAN) absolvierten einen Gaststart im Team von Williams Esports und kamen mit ihren Teamkollegen Moritz Löhner und André Böttcher (beide GER) auf die Plätze 21 und 22.

Rogers und deJong konnten sich jeweils über ein Preisgeld von 1.200 US-Dollar freuen. Außerdem stehen sie nach Wenig und Benecke nun ebenfalls als Teilnehmer beim BMW SIM Live Event in München (GER) im Dezember fest. DeJong war bereits bei der ersten Auflage des BMW SIM Motorsport Saisonfinales im vergangenen Jahr dabei – und sicherte sich den Sieg. Der BMW SIM 120 Cup geht am 10. Mai in die nächste Runde. Dann treten die besten Sim-Racer der Welt auf dem Nürburgring (GER) in ihren BMW M8 GTE an.

Marrakesh (MAR), 29th February 2020. Marrakesh E-Prix, BMW i Andretti Motorsport, 2nd place driver in the race Maximilian Günther (GER) No. 28 BMW iFE.20. (Foto: BMW AG)