Nachrichten

ŠKODA KAROQ wird ab sofort auch im Werk Nischni Nowgorod sowie ab Herbst 2020 in Bratislava gefertigt

13.12.2019 Mladá Boleslav. ŠKODA AUTO reagiert auf die anhaltend hohe Nachfrage nach dem ŠKODA KAROQ: Gestern ist die Serienfertigung des Kompakt-SUV in Nischni Nowgorod angelaufen.

Das russische Werk ist nach Kvasiny, Mladá Boleslav und Ningbo eine weitere Produktionsstätte des KAROQ. Ab Herbst 2020 wird der ŠKODA KAROQ zusätzlich in Bratislava produziert.

Michael Oeljeklaus, ŠKODA AUTO Vorstand für Produktion und Logistik, betont: „Seit seiner Markteinführung im Oktober 2017 begeistert unser Kompakt-SUV unsere Kunden in aller Welt. Die Nachfrage übersteigt deutlich das Angebot. Dank des Produktionsverbundes im Volkswagen Konzern und der Zusammenarbeit mit unserem Auftragsfertiger GAZ in Russland können wir jetzt zusätzliche Einheiten des KAROQ produzieren und die anhaltend starke Nachfrage nach diesem Modell besser bedienen.“

In Nischni Nowgorod werden CKD-Bausätze (Completely-Knocked-Down) des KAROQ montiert. Als dritte Modellreihe von ŠKODA ergänzt der KAROQ am russischen Standort die dort produzierten Modellreihen OCTAVIA und KODIAQ.

Auch in der slowakischen Hauptstadt Bratislava werden ab Herbst 2020 die Medium-Knocked-Down-Fahrzeuge (MKD) vollständig montiert. Die Herstellung sowie das Lackieren der Karosserien des KAROQ erfolgt weiterhin im tschechischen ŠKODA AUTO Werk Kvasiny. In der slowakischen Hauptstadt entsteht unter anderem bereits der batterieelektrische ŠKODA CITIGOe iV*.

ŠKODA KAROQ – wichtiger Pfeiler der SUV-Strategie

Bereits rund zwei Jahre nach Produktionsbeginn erreichte der KAROQ Mitte September 2019 die Marke von einer Viertelmillion produzierten Exemplaren. Im vergangenen Jahr lieferte der tschechische Automobilhersteller weltweit 115.700 Einheiten des KAROQ an Kunden aus, 2019 waren es in den ersten elf Monaten 137.700 Fahrzeuge. Damit gehört er aktuell zu den gefragtesten ŠKODA Modellen.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.
CITIGOe iV 61 kW (83 PS) kombiniert 12,9 – 12,8 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km

Das russische Werk Nischni Nowgorod ist nach Kvasiny, Mladá Boleslav und Ningbo eine weitere Produktionsstätte des KAROQ. Ab Herbst 2020 wird der ŠKODA KAROQ zusätzlich in Bratislava produziert. Foto: ŠKODA)

Mehr Nachrichten

Tri-Wing S-91x Pegasus Starfighter

13.12.2019 Stuttgart/Los Angeles. Designer der Porsche AG und von Lucasfilm Ltd. haben gemeinsam ein Fantasie-Raumschiff-Design entwickelt, das die Design-DNA beider Marken in sich vereint. Über zwei Monate hinweg haben die … Weiterlesen

Elektroautos und E-Scooter im Winter

13.12.2019. Fahren im Winter stellt Elektroautos und E-Scooter vor besondere Herausforderungen. Nicht nur das Laden der Batterie unterliegt speziellen Bedingungen, auch das Anfahren auf Eis und Schnee ist bei E-Mobilen … Weiterlesen

Jubiläumspaket 25 Jahre RS

13.12.2019. 25 Jahre Performance, Prestige und Exklusivität. Mit dem RS 2 Avant startete vor einem Vierteljahrhundert die Erfolgsstory der Audi High-Performance-Modelle. Als Hommage an den ersten Hochleistungskombi von Audi legt … Weiterlesen

Hyundai Händlerversprechen schafft Vertrauen

13.12.2019. Mit dem Hyundai Händlerversprechen begleitet der jeweilige autorisierte Hyundai Vertragspartner seinen Kunden schon vor Beginn des Autokaufs bis über den Autowechsel hinaus. Das Versprechen beginnt mit einer qualifizierten Beratung … Weiterlesen

Stressfaktor Autofahren im Winter

13.12.2019. Eine repräsentative Studie von forsa im Auftrag von Continental, Technologieunternehmen und Premium-Reifenhersteller, hat ergeben, dass sich fast jeder Autofahrer in Deutschland im Winter durch Alltagssituationen im Straßenverkehr gestört oder … Weiterlesen