Audi Mitarbeiter engagieren sich für die gute Sache: Beim dritten Audi Freiwilligentag entstand im Garten des KinderTraums der Bürgerhilfe Ingolstadt unter anderem ein Insektenhotel.

„Audi Ehrensache“ 2014

10.9.2014. Im Rahmen der Initiative „Audi Ehrensache“ will der Automobilhersteller verstärkt mit den Freiwilligenagenturen und Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) in der Region zusammenarbeiten. Um sie in ihrer Vermittlungsarbeit zwischen sozialen Einrichtungen und Unternehmen zu unterstützen, hat Audi nun ein professionell begleitetes Coaching initiiert.

Die Initiative “Audi Ehrensache” besteht seit 2012 und ist fester Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements des Automobilherstellers.

Allein im Rahmen der Aud Freiwilligentage an den Standorten Ingolstadt und Neckarsulm haben sich mehr als 2.100 Audianer für soziale Projekte eingesetzt. Künftig will das Unternehmen verstärkt die Erfahrung der Freiwilligenagenturen und KoBEs in der Region Ingolstadt nutzen. Diese dienen als Vermittler zwischen sozialen Einrichtungen und Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen.

„Uns verbindet das gemeinsame Ziel, gesellschaftliches Engagement zu stärken“, sagt Dr. Peter F. Tropschuh, Leiter Corporate Responsibility der AUDI AG. Die Bereitschaft von Privatpersonen, sich langfristig ehrenamtlich zu engagieren, nehme aber eher ab. Das Coaching solle deshalb die Freiwilligenagenturen und KoBEs darin unterstützen, künftig verstärkt zwischen interessierten Unternehmen und hilfesuchenden Einrichtungen zu vermitteln. „Damit wollen wir unseren Beitrag zur Entwicklung dieser wichtigen regionalen Infrastruktureinrichtungen leisten“, so Tropschuh. Dank ihrer Erfahrung könnten die Freiwilligenagenturen und KoBEs beispielsweise für zukünftige Freiwilligentage geeignete Projektideen beisteuern – nicht nur für die AUDI AG, sondern auch für andere Unternehmen in der Region.

Wie können soziale Einrichtungen vom gesellschaftlichen Engagement von Unternehmen profitieren? Nach welchen Kriterien wählen Unternehmen Förderprojekte aus? Wie kann die Zusammenarbeit organisiert werden? Diese und weitere Fragen beantwortet das Coaching. Derzeit finden bei allen Freiwilligenagenturen und KoBEs in der Region Ingolstadt kostenlose Workshops unter dem Motto „Mehr als Wände streichen“ statt. Neben der Vernetzung steht auch das Sammeln konkreter Projektideen auf der Agenda. Mitarbeiter des Nürnberger Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) vermitteln ihr Wissen und begleiten den Coachingprozess, der bis Anfang 2015 laufen wird. Das ZAB verfügt über jahrelange Erfahrung mit betrieblichen Freiwilligenprogrammen, dem so genannten Corporate Volunteering.

Zu den Workshops eingeladen sind Vertreter sozialer Einrichtungen, aber auch Initiativen im ökologischen oder kulturellen Bereich. Der erste Workshop fand Ende Juli im Landratsamt Neuburg statt. Hier eine Übersicht der künftigen Termine:

  • 17.09.2014, 17.30 – 20 Uhr, Pfaffenhofen
    KoBE Pfaffenhofen, Hauptplatz 22, 8527 Pfaffenhofen
    (Anmeldung bei Fr. Wallner oder Fr. Schlosser, Tel: 08441-273 95)
  • 25.09.2014, 14 – 17 Uhr, Ingolstadt
    Freiwilligenagentur Ingolstadt, Audi Forum Ingolstadt, Gebäude Markt und Kunde, Raum DKW (Anmeldung bei Fr. Tyroller, Tel. 0841 – 9 51 67 55)
  • 08.10.2014, 17 – 20 Uhr, Schrobenhausen
    Arge Silberne Raute, Metzgergasse 1, 86529 Schrobenhausen
    (Anmeldung bei Fr. Blazejewski, Tel. 08252-880 01 57)
  • Eichstätt: Termin noch offen, voraussichtlich im Oktober
    Landratsamt Eichstätt, Residenzplatz 1, 85072 Eichstätt
    (Anmeldung bei Fr. Erb, Tel. 0177-663 21 49)

Die Initiative „Audi Ehrensache“ geht inzwischen weit über die Freiwilligentage hinaus: Seit Oktober 2012 können Audi-Mitarbeiter auf der internen Vermittlungsplattform „Audi Ehrensache online“ ganzjährig ehrenamtliche Projekte melden, für die Helfer benötigt werden, oder selbst nach Ehrenämtern suchen. Im Jahr 2013 besuchten die Audianer die Online-Plattform mehr als 24.000 Mal. Zudem können interessierte Abteilungen freiwillige Teameinsätze in sozialen Einrichtungen leisten.