AUTO TEST: Blickpunkt Schulanfang

25.8.2014 Hamburg (ots). Etwa 700.000 Erstklässler werden in diesen Tagen in Deutschland eingeschult.

Dann erkunden die jungen ABC-Schützen zum ersten Mal alleine den Straßenverkehr. Dass das nicht ganz ungefährlich ist, zeigt eine Studie vom Statistischen Bundesamt: jedes Jahr verunglücken etwa 28.000 Kinder im Straßenverkehr.

Ein Viertel davon ist zu Fuß unterwegs, ein Drittel mit dem Fahrrad. Mit dem „Blickpunkt Schulanfang“ informiert die Zeitschrift AUTO TEST in ihrer Ausgabe 9 (erscheint am 27. August 2014) Eltern und Autofahrer, wie sie gemeinsam den Schulweg für Kinder sicherer machen können.

„Kinder sind erst mit acht oder zehn Jahren in der Lage, die Verkehrssituation zu begreifen und dementsprechend zu handeln“, sagt Redakteurin Julia Winkler. Grund dafür sind die kognitiven Fähigkeiten, die bei Erst- und Zweitklässlern noch nicht voll entwickelt sind. Für die kleinen Schulanfänger ist es schwer, die Geschwindigkeit und die Entfernung der anderen Verkehrsteilnehmer richtig einzuschätzen. Weitere Faktoren: Kinder haben ein kleineres Sichtfeld und sind leicht abzulenken.

Aufklärung und Betreuung sind wichtig

Laut AUTO TEST ist eine altersgerechte Aufklärung über die Verkehrssituation durch die Eltern sehr wichtig. „Da Kinder am meisten durch Nachahmung lernen, sollen Eltern ein gutes Vorbild im Straßenverkehr sein“, so Julia Winkler. So könnte man zum Beispiel den Schulweg vor Beginn der ersten Klasse gemeinsam ablaufen und dabei die Verkehrsregeln erklären.

Und: Neben heller Kleidung sollten Schulkinder vor allem im Herbst und Winter Reflektoren tragen, um gut sichtbar zu sein. „Die Hauptursache für Unfälle auf dem Schulweg sind junge Verkehrsteilnehmer, die nicht genug auf den Vekehr achten und plötzlich hinter sichtverdeckenden Objekten hervor kommen. Hinzu kommen junge Radfahrer, die Fehler beim Abbiegen machen oder die falsche Fahrbahn benutzen“, so Winkler.

Ihre Tipps für Autofahrer: Geschwindigkeit verringern, bremsbereit bleiben, deutlich am Zebrastreifen anhalten, keine Handzeichen zum Überqueren der Straße geben, denn der Gegenverkehr könnte trotzdem fahren.

Quelle: „AUTO TEST“